Volleyball aktuell

18.11.18:

Der erste Sieg der neuen Runde ist in trockenen Tüchern.

Es sah aus, als würde es ein einseitiges Volleyballspiel am letzten Freitag, als würden wir souverän und ungefährdet einen Sieg im ersten Rundenspiel erringen. Doch nach den ersten beiden gewonnenen Sätzen zeigte sich, dass Volleyball ein Auf und Ab an Gefühlen und Spannung ist.

Doch eins nach dem Anderen. Die ersten Ballwechsel im ersten Satz glichen ehr einem Beschnuppern. Erst nach dem 4:3 setzten wir uns kontinuierlich über 8:4, 11:5 und 19:7 ab. Unsere Aufschläge konnte der Gegner oft nicht annehmen und unsere Angriffe waren hart geschlagen. Über 22:8 beendeten wir den ersten Satz mit 25:11.

Der zweite Satz war bezüglich des Ablaufs fast ein Spiegelbild des Ersten. Der Gegner fand nicht zu seinem Spiel und wir agierten auf dem Feld beinahe fehlerfrei.

Im dritten Satz stellte der Gegner um. Unser bisher ohne Gegenwehr angreifende Mittelangriff wurde jetzt erfolgreich geblockt. Wir schalteten zu langsam auf den Außenangriff um und die Niersteiner wurden sicherer. Bis zum 11:11 war das Spiel ausgeglichen. Doch dann schlichen sich Fehler bei uns ein, sodass der Gegner über ein 13:17 und 15:20 einen deutlichen 15:25 Satzsieg landete.

Dieser Sieg gab den Niersteiner Spielern Auftrieb und der weitere Spielverlauf hielt die Zuschauer nicht mehr auf den Sitzen. Unsere Hinterfeldangriffe landeten nunmehr im Netz und auch die Aufschläge fanden nicht immer ihr Ziel. Beim 8:14 sah es schon nach einem fünften Satz aus. Hier zeigte sich aber unsere mentale Stärke. Eine gute Aufschlagserie führte uns auf 12:14 heran und beim 18:18 wurde wieder der Gleichstand hergestellt. Unser Spiel wurde sicherer und die Außenangreifer wurden wieder erfolgreich angespielt. Der Gegner zog aber über 20:22 und 23:24 zum ersten Satzball des vierten Satzes. Dieser wurde aber erfolgreich abgewehrt und wir setzten dem Spiel mit dem 26:24 ein positives Ende.

Herzlichen Dank an die lautstarke Unterstützung, die nicht unwesentlich zum Erfolg beigetragen hat.

24.04.18:

Sensationeller Saisonabschluss gegen den Tabellenführer

Der im letzten Bericht angekündigte Augenschmaus war doch leicht untertrieben. Am vorletzten Dienstag standen sich zwei hochmotivierte Mannschaften gegenüber, die ein spannendes, abwechslungsreiches und mit sehenswerten Ballwechseln gespicktes Spiel zeigten.

Zwar hatte der ESV Mainz die Meisterschaft sicher in der Tasche, der bis dahin ungeschlagene Tabellenführer wollte aber mit „weißer Weste“ den Aufstieg in die höchste rheinhessische Mixed-Spielklasse schaffen. Doch nicht mit uns!

Der erste und zweite Satz gingen zwar mit 15:25 und 17:25 an den Gegner, die entscheidenden Punkte holten die Mainzer aber erst zum Ende der jeweiligen Sätze auch aufgrund unserer vielen ins Aus geschlagenen Aufschläge und Hinterfeldangriffe.

Beim Spielstand von 0:2 nach Sätzen und anscheinend eindeutiger Dominanz des Gegners, nahm dieser seinen Hauptangreifer vom Feld mit einschneidenden Folgen.

Wir stellten die Positionen um, griffen mehr aus der ersten Reihe an und zeigten Volleyball vom Feinsten. Scheinbar unbeeindruckt von den ersten beiden verlorenen Sätzen setzten wir uns schon zu Beginn des dritten Satzes ab und erspielten einen deutlichen 25:12 Satzerfolg. Da half auch die Einwechslung des gegnerischen Hauptangreifers nicht mehr. Dieser Satz war uns nicht zu nehmen.

Im vierten Satz schien der Gegner gebrochen. Die Angriffe der Mainzer gingen oft ins Netz oder ins Aus. Zudem stand unser Block sehr gut, sodass einige gegnerische Angriffe, als Lobb gespielt, von unserer Blocksicherung souverän angenommen wurden. Durch aggressive und sehenswerte Angriffsschläge von allen drei vorderen Positionen sicherten wir uns einen 25:16 Satzgewinn.

Das erfolgreiche Team:

Schiedsrichterin Jasmin, Martin, Andy, Iris, Katha, Marcel, Isabel, Alex, Thomas, Daniel, Johanna

Im fünften und letzten Satz, der grundsätzlich nur bis 15 Punkte gespielt wird, zeigte der im Altersdurchschnitt doch etwas betagtere Gegner Schwächen. Zwar konnte er bis zum 8:7 Seitenwechsel noch mithalten, die schwindenden Kräfte aber auch unser sicheres und druckvolles Volleyballspiel führten letztendlich zum 15:11 Satzgewinn.

Fazit: ein sehenswerter, spannender Saisonabschluss, der unsere frenetisch anfeuernden Zuschauer begeisterte und uns den dritten Tabellenplatz sicherte.   

TSG Bechtheim – ESV Mainz 3:2 (15:25; 17:25; 25:12; 25:16; 15:11)

06.04.18:

Im vorletzten Spiel der Runde konnten wir noch einen Sieg nach Hause holen.

In unserem vorletzten Rundenspiel gegen IBM Klub Rhein-Main (Mainz) konnten wir entspannt aufspielen, da keine Lorbeeren mehr zu gewinnen oder zu verlieren waren. Beide Mannschaften standen in der Tabelle auf einem komfortablen Mittelplatz, so dass nichts mehr anbrennen konnte.

IBM startete deswegen im ersten Satz mit der Ersatzmannschaft und musste sich mit 17:25 geschlagen geben. Im zweiten Satz stand selbstredend die erste Reihe des Gegners auf dem Platz und gewann auch prompt mit 25:22. Wir konnten aber auch noch nachlegen, sei es mit anderen Spielpositionen oder mit der Anpassung an die niedrige Hallendecke.

Auch wenn der Gegner in den weiteren Sätzen die größten Spieler aufstellte, welche ohne Sprung über das Netz reichen konnten, entschieden wir die Sätze drei und vier mit 27:25 und 25:22 für uns. Als Fazit können wir festhalten, dass der „größte“ Gegner auch nichts ausrichten kann, wenn er seine Riesen nicht gut genug anspielt.

IBM Klub Rhein-Main – TSG Bechtheim 1:3 (17:25; 25:22; 25:27; 22:25)

Im letzten Heimspiel der Runde 2017/2018 erwarten wir am Di. 24.04. ab 19 Uhr den ESV Mainz. Da der Tabellenführer nicht mehr vom Thron zu stoßen ist, werden wir auch dieses Spiel gelassen angehen. Erfahrungsgemäß fehlt diesen Spielen zwar etwas die Spannung, der fehlende Druck lässt aber oft ungezwungene Spielzüge zu, welche für die Zuschauer zu einem Augenschmaus werden könnten.

Deshalb die dringliche Einladung an alle Volleyballbegeisterten und die, die es noch werden wollen, am Dienstag in die Sport- und Kulturhalle zu kommen und sich dieses „Finale“ nicht entgehen zu lassen. Immerhin spielen wir noch um die Plätze 2 bis 4!

Do. 08.03.2018

Achtung: Halle ist am Wochenende gesperrt!

Die Volleyballlinien auf dem Hallenboden werden am Freitag, 09.03. gestrichen! Deshalb kann die Halle am Samstag, 10.03. und Sonntag, 11.03. nicht betreten werden.

 

Ab Montag, 12.03.18 ist die Nutzung der Halle wieder möglich.

 

13.03.18:

Ein Sieg, eine Niederlage, die Bilanz der letzten zwei Wochen ...

Gleich zwei Spiele standen um den Monatswechsel in heimischer Halle an. Am 27.02. spielten wir gegen den Tabellenletzten Dienheim einen ungefährdeten 3:0 Sieg ein. Eine Woche später mussten wir jedoch im Pokal gegen die eine Klasse höher spielende Mannschaft aus Kostheim II mit 0:3 die Segel streichen.

Beim Rundenspiel gegen Powerball Dienheim waren wir in jedem Satz eindeutig die stärkere Mannschaft. Mit 25:9, 25:14 und 25:14 konnten wir die Sätze eindeutig für uns entscheiden, sodass wir derzeit auf dem 3. Tabellenplatz stehen. Schwieriger wird es am 29. März, wenn wir auswärts gegen den Fünften der Tabelle IBM Klub Rhein-Main spielen und im letzten Spiel der Runde im April zu Hause gegen den Tabellenführer ESV Mainz.

Das Pokalspiel gegen Kostheim II war hingegen Spannung pur! Zu keiner Zeit konnte sich eine Mannschaft deutlich absetzen. Im zweiten Satz standen wir sogar mit einem Satzball kurz vor dem Satzgewinn. Zu viele Fehler, vor allem bei den Aufschlägen, führten leider zu einem 21:25, 24:26 und 24:26 Spielverlust.

 

Daniel beim Angriffsschlag gegen Kostheim II

25.10.2017:

Wie erwartet, war sie ein starker Gegner, die SG Partenheim, aber … wir waren stärker!

In einem spannenden Spiel bezwangen wir den Tabellenvierten der letzten Saison in dieser Spielklasse mit

3:1 Punkten (26:24, 25:11, 22:25, 25:19).

 

Der Beginn des ersten Satzes war von der Nervosität des Gegners geprägt, sodass wir mit einem 7:0 Spielbeginn in die Saison 2017/18 starten konnten. Dieser Vorsprung wurde im Spielverlauf  jedoch umso kleiner, je näher wir uns dem Spielende näherten. Wir konnten uns bei 23:19 zwar noch absetzen, dem Gegner gelang jedoch der Ausgleich und hatte beim 23:24 den ersten Satzball. Diesen konnten wir jedoch abwehren und das Spiel mit 26:24 für uns entscheiden

Im zweiten Satz spielten wir souverän und die Partenheimer waren gedanklich anscheinend noch bei der ersten Niederlage. Mit 25:11 konnten wir diesen mit deutlichem Vorsprung für uns entscheiden.

Im dritten Satz standen sich zwei gleich starke Mannschaften gegenüber. Bis zum 22:23 war noch kein Gewinner zu erahnen. Unser Angriffsschlag ins Netz und ein gegnerischer Schmetterball ins Feld führten jedoch zum Verlust dieses Satzes.

Der vierte Satz unterschied sich vom Ablauf her kaum vom vorherigen. Wir hatten zwar immer ein bis zwei Punkte Vorsprung, konnten uns aber nicht nennenswert absetzen. Erst beim Stande von 20:19 führte eine starke Aufschlagserie zum 25:19 im somit letzten Satz.

Erfreulich ist, dass wir in dieser Saison drei neue Spieler in die Mannschaft integrieren können, sodass wir auch anstrengende Fünf-Satz-Spiele bis zum Schluss ohne Schwächephase durchspielen können.

Vielen Dank auch an unsere Anhänger auf der Tribüne für die lautstarke Unterstützung.

25.10.2017:

Unsere Mannschaft in der Saison 2017/2018 

Verstärkt durch unsere neuen Spieler Alexander (Gimbsheim), Christoph und Thomas starten wir in die Runde 2017/2018.

Eine wesentliche Aufgabe wird es sein, diese Spieler in unser Spiel zu integrieren, damit wir weiterhin unabhängig von den auf dem Feld stehenden Spielern eine schlagkräftige Mannschaft aufbieten können. 

 

In der neuen Saison tragen wir numerierte grüne Trikots, gesponsert vom Energieversorger Mainova. 

Zum zehnten Mal schon führte Mainova die Aktion „Mainova-Trikots für die Region“ durch und unterstützt damit Mannschaften mit einem komplett beflockten Trikotsatz. Ein Viertel aller Bewerber erhielten in diesem Jahr einen Satz, welcher mit einem Eigenanteil von 119 Euro getragen wurde.

Vielen Dank an Alexander Schmitt aus Bechtheim für die Bewerbungsinitiative!

Iris, Katharina, Alexander, Isabel, Andreas, Daniel, Johanna, Marcel, Alexander, Christoph, Thomas, Martin