TSG Aktuell

Damit diese Veranstaltung stattfinden kann, benötigen wir Ihre/Eure Mithilfe für:

 

Kuchenspende

Kuchenverkauf

Bühne/Tische/Stühle stellen                 

Bühne/Tische/Stühle wegräumen

Dekoration

Aufräumen nach der Veranstaltung

und sonstiges

 

Bitte beiligendes PDF Dokument ausdrucken, ankreuzen und bis zum 03.03.2016 bei eurem Übungsleiter/Trainer abgeben.

Alternativ:

Bei Christian Antony         Tel.Nr.  06242/3177   christianantony@gmx.de melden.

Formular zum Ausdrucken / Unterstützung bei der Veranstaltung
Plakat Sportvorführung 2016a.pdf
PDF-Dokument [42.6 KB]

Von Karl M. Wirthwein

 

Wenn Astronauten und schwarze Gestalten die Bühne in der Sport- und Kulturhalle erobern, ist in Bechtheim Showtime angesagt. Die Showtanzgruppe Zabattas des Bechtheimer Fastnachtvereins (BFV) eröffnete den jährlichen bunten Nachmittag, den die TSG unter dem Motto „Mach mit, bleib fit“ veranstaltete.

Im Vordergrund standen die Kinder- und Jugendgruppen, wenngleich auch die älteren Herrschaften des Vereins zum Zuge kamen, beispielsweise bei der Wirbelsäulengymnastik, wie Vorsitzender Christian Antony betonte. Der Vorsitzende bewarb an dem Nachmittag nicht nur die einzelnen Abteilungen, auch wies er auf so manches „Pöstchen“ hin, das in dem Verein noch belegt werden könnte.

Impressionen der Veranstaltung

 

Ehrengäste waren auch zur Präsentation gekommen, und die lud Holger Schiedhelm gleich zum Torwandschießen ein. Mehr oder weniger erfolgreich bemühte sich das Dreigespann um Ortsbürgermeisterin Jutta Schick, Verbandsbürgermeister Walter Wagner und dem evangelischer Pfarrer Andreas Schenk, den Ball ins Loch zu versenken. Doch nur Ortschefin Schick landete einen Volltreffer.

Früh übt sich, wer ein Meister werden will: ein Sprichwort, das die jüngsten Sportler wörtlich nehmen. Klatschen, mit den Füßen stampfen und laufen – damit werden die ersten motorischen Fähigkeiten gefördert. Den Umgang mit Turngeräten zeigte der Nachwuchs im Kindergartenalter. Beherzt kletterten die Minis auf den „Kasten“, um dann herunterzuspringen auf die bereitliegende Turnmatte – sehr zur Freude der Besucher, die auch die spektakulären Übungen der Mädchengruppe beklatschten.

Auch Volleyball wird im Verein seit einigen Jahren gespielt. Was die einzelnen Gesten des Schiedsrichters bedeuteten, wurde in einer kurzweiligen Vorführung anschaulich erklärt. Das Publikum erfuhr dabei, dass beim Volleyball alles genau geregelt ist.

Getreu dem Motto „Nach der Fastnacht ist vor der Fastnacht“ präsentierte sich beim bunten Nachmittag ebenfalls die BFV-Garde, deren Tänzerinnen fast alle in Abteilungen der TSG aktiv sind.

Leistungsorientiertes Turnen hieß es dann später bei der Gruppe „Mädchen II“. Das Fazit des Nachmittags: Turnen, Tanzen und Bewegen machen immer Spaß, egal in welchem Alter. Das stellten die verschiedenen TSG-Gruppen eindrucksvoll unter Beweis.

Die TSG Bechtheim nutzte den bunten Nachmittag, um treue Mitglieder auszuzeichnen.

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurde Ulla Rauh geehrt. Für langjährige Vorstandsarbeit wurden Lioba Höll (14 Jahre) und Robert Neeb (zwölf Jahre) ausgezeichnet.

Quelle: Wormser Zeitung, 08.04.2014

Kursiv: vom WEB Master ergänzt

 

 

„Grease“ als Eisbrecher

 

19.03.2013 - BECHTHEIM

 

Von Martina Wirthwein

Flotte Musik, tolle Stimmung, stolze Eltern und jede Menge gezückte Kameras – in der Bechtheimer Sport- und Kulturhalle ging es bunt zu am Sonntagnachmittag. Während fleißige Helfer die Kuchentheke aufbauten, Kaffee aufbrühten und alles fein herrichteten für die Kaffeetafel, wuselten die Kinder aufgeregt zwischen den Tischreihen umher. Schnell noch das blaue TSG-Shirt drübergezogen, von Mamas Hand das Kostüm zurechtgerückt und schon sausten die Kids wieder zu ihren Kameraden, um sich die Zeit bis zum Auftritt zu vertreiben.

 

Der alljährliche „Bunte Nachmittag“ der TSG Bechtheim 1883 versprach allerhand sportliche Vielfalt, dargeboten von den rührigen Abteilungen des Vereins. Die TSG bietet für jedes Alter etwas, kündigte Vorsitzender Christian Antony an, und insbesondere hob er die älteren Sportler hervor. Wie sehr sich die TSG mit den „reiferen“ Aktiven verbunden fühlt, zeigt sich an der großen Zahl der anwesenden „Jubilarengeburtstagskinder“. Also jene Mitglieder ab dem 70. Lebensjahr, die im aktuellen Jahr einen runden Geburtstag feiern. „Das sind unsere Ehrengäste“, erklärte Antony. Viele davon sind übrigens noch aktiv im Verein dabei. Sie nutzen das sportliche Angebot und die damit verbundene Geselligkeit.

 

Außerdem liegt ein wesentlicher Schwerpunkt des Trainingsangebotes auf der sportlichen Ausbildung der Kinder und Jugendlichen. Und deren Anzahl ist beachtlich: Nahezu die Hälfte der Aktiven ist unter 18 Jahre jung. Ziel des bunten Nachmittags ist es, den Angehörigen, Mitgliedern des Vereins sowie allen Interessierten zu zeigen, was denn so alles in den wöchentlichen Übungsstunden erarbeitet wird. Angefangen bei Kinderturnen, über Aerobic bis hin zu Tanz und Volleyball. Dieses Ziel wurde auch in diesem Jahr erreicht. Als Eisbrecher fungierte die Gast-Tanzgruppe „Zappatas“ des Bechtheimer Fastnachtsvereins, die einen fulminanten Auszug aus dem Musical „Grease“ präsentierte und nicht ohne Zugabe von der Bühne durften.

 

Knuffig waren die drei- bis sechsjährigen Kindergartenkinder, die sichtlich ihren Spaß am Auftritt hatten, während ihnen die motorischen Grundformen im Umgang mit den Geräten vermittelt werden. Was man mit dem „Kasten“ alles machen kann, zeigten die Turnbuben. Ruckzuck wurden die Geräte ausgetauscht und Matten ausgebreitet, ehe die jeweiligen Gruppen mit ihren Übungsleitern einliefen.

 

EHRUNGEN

Für 25 Jahre Mitgliedschaft und Übungsleiterfunktion wurde Kirsten Seibel geehrt. Helga Bräunl wurde für 60 Jahre Zugehörigkeit zur TSG ausgezeichnet. Hervorgehoben wurde die Mittwochsgruppe (Gymnastik), die seit 40 Jahren besteht.

 

Quelle: Wormser Zeitung, 19.03.2013

 

 

Nachwuchs der TSG Bechtheim gestaltet bunten Nachmittag

 

27.03.2012 - BECHTHEIM

 

 

Von Jürgen Jaap

 

 

 

Foto: photoagenten / Christine Dirigo

 

Ob das Zufall ist? Wohl kaum. Überall wuseln Buben und Mädchen in blauen und weißen T-Shirts um die fünf Tischreihen in der Bechtheimer Sport- und Kulturhalle in wilder Jagd umher. Mama und Papa holen derweil am großen Kuchenstand die eine oder andere Leckerei für Oma, Opa und manche Freundin, manchen Freund oder einen Vereins-Kollegen. Es duftet nach Kaffee. Und es liegt eine erwartungsfrohe Vorfreude in der Luft unter den 200 Gästen im 1988 erbauten „Zentrum des Vereinslebens der TSG Bechtheim“, wie es der TSG-Vorsitzende Christian Antony auf den Punkt bringt, ob des bevorstehenden eineinhalbstündigen bunten Programms.

 

Bunt soll er sein, der alljährliche „Bunte Nachmittag“ der 550 Mitglieder zählenden TSG Bechtheim 1883. Die orangenen Trikots der kleinen Fußballer der TSG, die rot-weißen Kostüme der Garde-Mädchen, die blau-schwarzen Anzüge der Turnkinder oder die feuerroten Tüll-Gewänder der Showtanz-Gruppe „Zabbatas“ halten das Versprechen. Gleichwohl stehen die Vereinsfarben blau und weiß im Vordergrund. Speziell, als der 29 Jahre junge Vorsitzende Christian Antony das Wort ergreift. Für seine gelungene Rede gebraucht er gewöhnliche Worte und sagt doch ungewöhnliche Dinge. Dass sein Verein trotz der „fast 120-jährigen Tradition alles andere als ein Dinosaurier“ sei, sondern beinahe zur Hälfte - außergewöhnlich für heutige Verhältnisse - aus Kindern und Jugendlichen bestehe.

 

Mädchen zeigen Flic-Flacs und Purzelbäume

 

Und eben jene Jugend soll beim „Bunten Nachmittag“ der TSG im Mittelpunkt stehen. „Wir wollen Oma, Opa, Mama und Papa zeigen, was wir das Jahr über in unserem Verein so machen“, spricht Christian Antony stellvertretend für all den Nachwuchs, der anschließend „seine jeweilige Kunst“ offenbart. Da machen etwa 15 Kindergarten-Knirpse auf der geräumigen Bühne den Hampelmann und beweisen, dass „Klein-Theo“ fit wie ein Turnschuh ist. Turn-Veteran Karl Jacobs trimmt seine Turnbuben im Alter zwischen sechs und elf Jahren am Barren, und gut 20 niedliche Mädchen mit kurzen und langen zum Zopf gebundenen Haaren zeigen Purzelbäume, Flic-Flacs oder spektakuläre Überschläge, ehe die älteren Mädchen am Trampolin manchen Besucher zum Staunen bringen.

Rund geht’s im wahrsten Sinne des Wortes bei den Volleyballerinnen oder den Buben aus der F-Jugend der Fußballer, während „die etwas älteren Mädels“, wie Christian Antony die zehn Step-Aerobic-Frauen charmant ankündigt, dynamische Moves zelebrieren.

 

Tanz-Mariechen in schicken Kostümen

 

Dass nach der Fastnacht schon wieder vor der Fastnacht ist, beweisen zunächst zwölf Tanz-Mariechen in schicken rot-weißen Kostümen. Hoch her geht’s dabei mit den Beinen und auch drunten im Auditorium lässt so mancher die Hände im Takt der Musik klatschen. Ein gelungener Nachmittag findet seinen Höhepunkt in einer farbenfroh und anmutig präsentierten Show der „Zabbatas“-Elfen des Fastnachts-Vereins. „Gott weiß, ich will kein Engel sein“, heißt es dabei in einem Song der deutschen „Tanzmetall“-Rockband Rammstein. Ein Motto, dass allerdings nicht wirklich den Bunten Nachmittag der TSG Bechtheim beschreibt, denn laut Christian Antony waren da schon „ein paar engelsgleiche Vorträge dabei“.

 

Quelle: Wormser Zeitung, 27.03.2012